Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Formate Konfliktcoaching

Formate Konfliktcoaching

 Konfliktcoaching und Konfliktberatung können in verschiedenen Formaten durchgeführt werden:

  • Von Angesicht zu Angesicht

Die klassische Coachingsituation. Der Klient und der Konfliktcoach sitzen sich in den Räumen des Konfliktcoaches oder auch in anderen Räumen entspannt gegenüber und führen das Konfliktcoaching oder die Konfliktberatung durch.

  •  „Walk and Talk“

Der Klient trifft sich mit dem Konfliktcoach zu einem Spaziergang, um in einer anregenden Umgebung die anstehenden Fragestellungen in der Bewegung zu besprechen. Die Spaziergänge können an beliebigen Orten, zum Beispiel in einem Park, auf dem Lieblingsspazierweg des Klienten oder in der Mittagspause in der Nähe des Arbeitsplatzes des Klienten, stattfinden.

  • Telefonisch

Durch das telefonische Konfliktcoaching wird mehr Flexibilität erreicht, wenn es darum geht, Termine in den Alltag einzubinden. Außerdem spart der Klient Zeit, da für ihn die Anfahrt entfällt. Eventuell empfinden Klienten die Situation bei einem telefonischen Konfliktcoaching auch angenehmer, weil sie sich voll und ganz auf das Gespräch konzentrieren können und durch nichts abgelenkt werden. Vielleicht bietet das telefonische Konfliktcoaching auch genau die nötige Sicherheit, um Anliegen möglichst offen besprechen zu können. Außerdem bietet es die Möglichkeit, neben fest vereinbarten Terminen, in Krisensituationen auch spontane kurze telefonische Konfliktcoachings nutzen zu können.

 

Neben den aufgeführte Formaten sind auch Kombinationen aus allen Formaten möglich. Welches Format tatsächlich zum Einsatz kommt, entscheiden der Klient und der Konfliktcoach oder Konfliktberater gemeinsam.